Firmenrechtsschutz Kosten 2021

Firmenrechtsschutz Kosten
Firmenrechtsschutz Kosten

Wie hoch sind die Firmenrechtsschutz Kosten? Auch in einem Land mit gut funktionierendem Justizsystem wie Deutschland, wird oftmals die Hilfe von Anwälten und Gerichten benötigt, um das eigene Recht durchzusetzen.

Aufgrund der hohen Kosten, die ein Rechtsstreit verursachen kann, schrecken aber viele Unternehmen und auch Selbstständige und Freiberufler vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung zurück. Dies muss jedoch nicht sein.

Durch den Abschluss einer günstigen Firmenrechtsschutzversicherung können sich Firmen, Unternehmen und weitere Gewerbetreibende wie Selbständige oder Freiberufler gegen die finanziellen Folgen und Kosten eines Rechtsstreits absichern.

Bis auf den vereinbarten Selbstbehalt werden die anfallenden Kosten für Gericht, Anwälte oder Sachverständige durch die Firmenrechtsschutzversicherung übernommen.

Besonders wenn es um arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen geht, ist die Firmenrechtsschutzversicherung von großer Bedeutung. Bei einer Verhandlung vor dem Arbeitsgericht muss jede Seite unabhängig vom Ausgang die eigenen Kosten selbst übernehmen.

Viele Firmenrechtsschutzversicherungen übernehmen nach einer gewissen schadensfreien Zeit sogar die kompletten Kosten eines Rechtsstreits, sodass auch eine eventuell vereinbarte Selbstbeteiligung entfällt.

Firmenrechtsschutzversicherung Tarife 2021 für Firmen, Selbstständige und Freiberufler

Die Kosten für eine Firmenrechtsschutzversicherung beginnen in den kleinsten Tarifen bei ca. 6,- im Monat. Die Firmenrechtsschutz Kosten relativieren sich im Vergleich zum Nutzen der Firmenrechtsschutzversicherung sehr schnell. Denn sowohl Freiberufler, Selbstständige wie auch Firmen und Unternehmen pflegen eine große Zahl von Geschäftskontakten zu Kunden, Mitarbeiter oder Lieferanten. Dabei kommt es immer wieder vor, dass es zwischen den Parteien zu Streitigkeiten kommt, die vor Gericht geklärt werden müssen.

Die Firmenrechtsschutzversicherung für Selbstständige deckt also Kosten ab, die durch Rechtsstreitigkeiten im beruflichen Bereich entstehen, also z.B. Anwaltskosten und Prozesskosten. Der Geltungsbereich des Firmenrechtsschutzes hängt vom jeweiligen Tarif ab. Europaweit besteht der Schutz in der Regel ohne zeitliche Einschränkungen, außerhalb Europas kann die maximale Aufenthaltsdauer zeitlich begrenzt sein.

Die möglichen Kosten hängen dabei immer vom jeweiligen Streitwert ab und können so schnell einige Tausend Euro betragen. Wer den Prozess verliert, bekommt dabei die gesamten Verfahrenskosten auferlegt. Doch auch wenn die Klage erfolgreich ist, müssen die Kosten bis zu einer Gerichtsentscheidung vorausgelegt werden. Wer hierzu nicht in der Lage ist, muss auf die Durchsetzung seines Rechts verzichten. Eine Firmenrechtsschutzversicherung sorgt für ein minimiertes Kostenrisiko, sodass Unternehmen ihre Ansprüche, falls erforderlich auch gerichtlich durchsetzen können.

 

Firmenrechtsschutz Kosten beim individuellen Versicherungsschutz je nach Bedarf

Die Firmenrechtsschutzversicherung ist in der Regel modular nach einem Baukastensystem aufgebaut. So lässt sich der Firmenrechtsschutz perfekt an den jeweiligen Bedarf des Unternehmens bzw. Gewerbetreibenden anpassen. Damit die Firmenrechtsschutzversicherung alle erforderlichen Leistungen enthält, ist es ratsam, zunächst eine genaue Risikoanalyse durchzuführen. Damit lasen sich die Firmenrechtsschutzversicherung Kosten teilweise deutlich senken. So bestehen für Freiberufler beispielsweise völlig andere Risiken als für einen Handwerksbetrieb oder ein Produktionsunternehmen.

Firmenrechtsschutz Kosten und Leistungen

Aufgrund des modularen Aufbaus der Firmenrechtsschutzversicherung können die benötigten Leistungen individuell vereinbart werden. Die Standarddeckung der Firmenrechtsschutzversicherung umfasst dabei alle generellen Risiken eines Unternehmens wie beispielsweise Verfahren aufgrund Steuerstreitigkeiten oder bei Verstößen gegen die Datenschutzbestimmungen. Zusätzlich können bei Bedarf noch weitere Rechtsgebiete wie das Arbeitsrecht, Verkehrsrecht oder Immobilienrecht in den Vertrag aufgenommen werden. Zudem haben Unternehmen auch die Möglichkeit, sich gegen mögliche strafrechtliche Verfahren abzusichern. Dies wäre beispielsweise bei einem Vorwurf der Steuerhinterziehung oder einer fahrlässigen Körperverletzung der Fall.

Weitere Services und Leistungen der Firmenrechtsschutzversicherung

Je nach Firmenrechtsschutzversicherung profitieren versicherte Unternehmen noch von einer Vielzahl weiterer Leistungen. So bieten die meisten Firmenrechtsschutzversicherungen beispielsweise eine telefonische Rechtsberatung an. Auf diese Weise können sich Versicherte bereits im Vorfeld über die vorhandene Rechtslage informieren. So lässt sich beispielsweise schon vor einer Klage feststellen, inwieweit diese Aussicht auf Erfolg haben kann. Über den Online-Kundenbereich der jeweiligen Firmenrechtsschutzversicherung lassen sich zudem oftmals Musterverträge und anderweitige Vorlagen herunterladen. Als besonderen Service bieten einige Firmenrechtsschutzversicherungen auch Unterstützung beim Forderungsmanagement. Dabei haben Versicherungsnehmer die Möglichkeit, einen Inkassoservice zu günstigeren Konditionen in Anspruch zu nehmen.

 

Welche Firmenrechtsschutzversicherung Leistungen sind nicht versichert?

Wie bei jeder Versicherung gibt es auch beim Firmenrechtsschutz einige Situationen, die von einem Leistungsanspruch ausgenommen sind. Hierunter fallen beispielsweise schwere Straftaten wie Mord oder Totschlag. Zudem besteht bei Taten, die vorsätzlich begangen wurden, in der Regel ebenfalls kein Versicherungsschutz. Wurde kein spezieller Strafrechtsschutz vereinbart, besteht auch beim reinen Vorwurf einer vorsätzlichen Tat kein Leistungsanspruch. Dazu gelten für die meisten Unternehmen bestimmte Ausschlüsse im Rahmen der Firmenrechtsschutzversicherung was das Vertragsrecht betrifft. Diese betreffen dann immer den Hauptgeschäftsbereich eines Unternehmens. Aufgrund der großen Unterschiede sollten aber die Angebote zur Firmenrechtsschutzversicherung genau miteinander verglichen werden.

Die richtige Versicherungssumme der Firmenrechtsschutz Versicherung wählen

Die möglichen Versicherungssummen können je nach Firmenrechtsschutzversicherung Anbieter voneinander abweichen. Während einige Firmenrechtsschutzversicherung Anbieter Verträge mit einer unbegrenzten Deckung anbieten, ist diese in einigen Fällen auch auf einen bestimmten Höchstbetrag begrenzt. Gängige Höchstgrenzen für die Firmenrechtsschutzversicherung sind 500.000 Euro oder eine Million Euro. Welche Firmenrechtsschutzversicherung Variante sich am besten anbietet, hängt immer vom zu versichernden Unternehmen an.

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 97

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.